Königin Elisabeth von Preußen (1801 - 1873)

Das Evangelische Diakoniewerk Königin Elisabeth
 

Im April 1843 entstand auf Anregung der preußischen Königin Elisabeth in Berlin-Mitte eine »Kleinkinder-Krankenbewahranstalt«. Sie wurde zur Keimzelle des späteren »Königin Elisabeth Hospitals«.
Nach dem II. Weltkrieg musste das Klinikum auf das Gelände des 1893 eröffneten psychiatrischen Fachkrankenhauses von Herzberge in Berlin-Lichtenberg ziehen.
Ab 1980 übernahm das Evangelische Diakoniewerk Königin Elisabeth die Verantwortung dafür. Aus beiden Krankenhäusern entstand später das
Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH).
Mehr zu Geschichte und Aufgaben der Stiftung finden Sie hier.

 

Die Integrationskindertagesstätte Waldhäuschen ist offen für Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern mit Beeinträchtigungen. Eltern von Kindern mit höherem Förderbedarf werden besonders begleitet und unterstützt.

 

Das EDKE-Trauercafé ist wie immer offen für Trost und Austausch.
Weitere Hilfeangebote für Trauernde im Jahr 2020 finden Sie hier.

 

Die Stiftung EDKE ist Mitglied im Dachverband Diakonisches Werk Berlin-
Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO) und im Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser e.V.